4 Wochen unterwegs sein

Ich gehe. Allein. Nicht, weil ich nicht gern zu Hause bin und nicht, weil ich jemandem etwas beweisen muss. „Machste nen Selbstfindungstrip?“ wurde ich in der letzten Woche gefragt. „Keine Ahnung“, habe ich geantwortet, „hatte ich bis zu deiner Frage noch nicht drüber nachgedacht.“. Es wird kein Selbstfindungstrip. Ich habe mich vor etwas mehr als fünf Jahren schon selbst gefunden als ich meinen gelernten Beruf in die Tonne getreten habe und entschieden habe Dinge zu meinem Beruf zu machen, die mir Freude bereiten.

Als ich vor drei Jahren allein durch Norwegen fuhr, um die Hochzeit von Susanne & Rico zu fotografieren, stellte ich fest wie viel Eindruck imposante Landschaften auf mich machen. Wie klein, demütig und dankbar ich werde, wenn ich alleine an einem Fjord auf einem Stein umgeben von mächtigen Bergen sitze. Im selben Jahr dann die Tour mit Tobias durch die Alpen und bei unserem ersten Espresso auf 1800 Meter Höhe wusste ich, dass ich eigentlich nur dort unterwegs sein möchte.

Im letzten Jahr kam ich dann auf Idee. Einen Monat komplett auszusteigen und durch die Berge zu touren. Anfang des Jahres war ich dann auf einmal nicht mehr sicher. Habe die Idee in Frage gestellt. Dann folgte Ende Mai die Hochzeit einer meiner ältesten Freunde in Berchtesgaden. Als ich am Königsee stand und sah wie die Wolken tief am Watzmann hingen, war ich sofort wieder schockverliebt. So viel Gewalt, so viel Power. „Fuck off, ich mach’s.“ (unten die Bilder)

Und jetzt ist es so weit. Die nächsten vier Wochen werden also meine Auszeit. Mein Auto wird gepackt und zur Homebase umfunktioniert. Immer etwas zu essen und ein Platz zum Schlafen. Von Berchtesgaden geht es dann zuerst nach Südtirol/Norditalien, um durch die Dolomiten zu wandern. Anschließend roadtrippe ich wieder durch Österreich in Richtung Deutschland. Mit Stops am Großglockner, den Allgäuer Hochalpen, Innsbruck und wo es mir sonst noch gefällt.

Schaut gerne auf meinem Instagram Account vorbei. Ich muss die Akkuladungen zwar gut einteilen, aber die ein oder andere Story über kaputte Füße und Muskelkater wird es geben.

Playlist:

weiter mit

Grisca & Johnsons | Matterhorn